Teufelskralle

Der Name "Teufelskralle" stammt von einer organischen Besonderheit dieser exotischen Pflanze: Ihre 7-20 cm langen verholzten Früchte "krallen" sich mit kleinen, klauenartigen Widerhaken ins Fell von Tieren oder an die Kleidung der Menschen, die an ihnen vorbeistreifen und verbreiten sich auf diese Weise.

Geschmack. Sowohl die Blätter als auch die Wurzeln schmecken sehr bitter.

Wirkung. Heute ist bekannt, dass die zahlreichen Inhaltsstoffe der Teufelskralle tatsächlich ein breites Anwendungsspektrum ermöglichen. Beispielsweise können sogenannte Iridoidglykoside, die zu den Bitterstoffen gehören, einige Verdauungsbeschwerden und Magen-Darm-Beschwerden lindern. Außerdem können diese Bitterstoffe Entzündungsreaktionen im Körper verlangsamen und Schmerzen schonend lindern.

de_DE_formalDE
en_USEN de_DE_formalDE